Michael Schmid – Rücktritt des Medaillengaranten

Der Luzerner Michael Schmid (31) erklärt nach einer 15-jährigen, erfolgreichen Karriere seinen Rücktritt vom Rudersport. Als Doktorand am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern wird er sich künftig wissenschaftlichen Untersuchungen im Bereich der Sportpsychologie widmen. Michael Schmid gewann insgesamt zwei WM-Medaillen im Leichtgewichtseiner (Silber 2018, Bronze 2014), wurde zwei Mal Europameister (2017 und 2018) und einmal EM-Dritter (2014), qualifizierte sich für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro und gewann auf dem Rotsee 2014 und 2018 das Weltcuprennen im Leichtgewichtseiner vor dem frenetischen Heimpublikum. Damit ist er einer der erfolgreichsten Schweizer Ruderer der letzten Jahre.

Rücktrittsschreiben Michael Schmid

Weitere Infromationen auf www.swissrowing.ch/news

Sportpreis Stadt Luzern

Der Sportpreis der Stadt Luzern ist mit 5000 Franken dotiert und geht 2019 an die langjährigen Volunteers der Ruderregatten auf dem Luzerner Rotsee. LUCERNE REGATTA Association und der nationale Verband SWISS ROWING freuen sich über diese wertvolle Anerkennung für die über 200 ehrenamtlichen Volunteers. Die Preisübergabe durch Stadtpräsident Beat Züsli erfolgte diese Woche.  

Jährlich messen sich im Rahmen der LUCERNE REGATTA über 800 Ruderinnen und Ruderer aus über 40 Nationen auf Top-Niveau. Auch im nächsten Jahr und bis 2024 findet der Weltcup-Final in Luzern statt. Ein Meilenstein war 2019 die Heim-EM auf dem Rotsee, die von der LUCERNE REGATTA und SWISS ROWING organisiert wurde. «Dabei sorgte der unermüdliche Einsatz der über 200 Volunteers für perfekte Bedingungen auf und neben dem Wasser.», erklärt OK-Präsident Andy Bucher. «Auch die jährlichen Schweizermeisterschaften wären ohne Helferinnen und Helfer nicht durchführbar», ergänzt Verbandsdirektor Christian Stofer. Mit dem Sportpreis 2019 anerkennt die Stadt Luzern nun das grosse Engagement des ehrenamtlichen OKs und der vielen Helferinnen und Helfer an den Ruderregatten auf dem Luzerner Rotsee.

Volunteers – ohne geht im Rudern nichts

«Wir dürfen auf treue Unterstützung zählen und ich freue mich ausserordentlich dass dieser Sportpreis an unsere Helferinnen und Helfer verliehen wird», erklärt Alice Brun. Sie hat für die Heim-EM auf dem Rotsee die Volunteers rekrutiert und betreut. «Einige helfen uns bereits seit über 20 Jahren und kennen jeden Handgriff.» Dutzende Aufgaben im Auf- und Abbau, in der Logistik, der Athletenbetreuung, den Fahrdiensten, im Catering, im Resultateservice und vielen anderen Bereichen werden durch sie an den Regatten jedes Jahr verantwortungsvoll erfüllt. Für die Heim-EM auf dem Rotsee arbeitete Alice Brun nun erstmals auch mit Swiss Volunteers zusammen, einer Online-Plattform für ehrenamtliche Unterstützung. «Wir haben sehr positive Erfahrungen gemacht und werden die Zusammenarbeit mit Swiss Volunteers für die jährlich stattfindende LUCERNE REGATTA weiterführen. Viele Volunteers haben uns bereits ihre Unterstützung im kommenden Jahr zugesichert.» Wer sich im Übrigen für eine Helferaufgabe an der LUCERNE REGATTA 2020 (17.-19. Mai 2020 und 22.-24. Mai 2020) am Rotsee interessiert, darf sich gerne per Mail an helfer@lucerneregatta.com melden.

Der mit 5000 Franken dotierte Preis wird zweckgebunden für die freiwilligen Helferinnen und Helfer eingesetzt.

Good News: LUCERNE REGATTA bis 2024 Weltcup Final Location!

Der Weltruderverband FISA hat am Montag nach der Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim (Ö) seinen alljährlichen Kongress durchgeführt. Die FISA hat den Final der Weltcup-Serie 2021-2024 erneut an SWISS ROWING und die LUCERNE REGATTA Association vergeben.

Weitere Infos auf: www.swissrowing.ch

WM Linz: Keine Medaillen, Drei Quotenplätze und eine grosse Überraschung!

Das SWISS ROWING Team konnte an der WM in Linz leider keine Medaille gewinnen.

Der Doppelzweier mit Röösli/ Delarze und Jeannine Gmelin im Frauen Einer sicherten sich mit Rang 5 einen Quotenplatz für die jeweiligen Bootsklassen im A-Finale, konnten jedoch nicht um die Medaillen mitfahren.

Für eine Überraschung sorgte der schwere Männer Vierer mit Schürch/ Maillefer/ Jacquot / Kessler. Mit Rang 2 im B-Final, welcher den Gesamtrang 8 bedeutet sicherten sie sich ebenfalls überraschend einen Quotenplatz im schweren Vierer für die Olympischen Spiele in Tokio.

Eine Entäuschung gab es für Rol/ Merz im leichten Doppelzweier der Frauen, welche mit Rang 5 im B-Finale einen Quotenplatz für Tokio klar verpassten.

Alle News zur WM finden sie auf www.swissrowing.ch/news