TOLLES WETTER UND STARKE FAVORITEN AM ERSTEN TAG DER LUCERNE REGATTA

Mic ZempUncategorized

 

Der Göttersee macht seinem Namen alle Ehre. Der Rotsee ist spiegelglatt und die Ruderboote gleiten anmutig und kraftvoll über das Wasser. Beste Bedingungen nicht nur auf dem Wasser, sondern auch an Land. Die Sonne scheint, die Temperaturen sind angenehm und dank der guten Organisation der LUCERNE REGATTA können die Athleten sich auf das konzentriere, was sie am besten können, nämlich das Rudern. Das Fazit des ersten Wettkampftages bringt keine grossen Überraschungen mit sich. Die Favoriten konnten sich durchsetzen und werden Morgen in den Halbfinals um den Finaleinzug kämpfen.

 

Der erste Vorlauf des Tages aus Schweizer Sicht wurde von Jacquot Paul und Gyr Mario im Zweier ohne Steuermann bestritten und sie konnten sich nach einer soliden Leistung für die Viertelfinals am späteren Nachmittag qualifizieren. Leider konnten Sie dort den starken Auftritt aus dem Vorlauf nicht wiederholen und müssen sich am Samstag mit dem D-Final um die Plätze 19-24 begnügen.

In der gleichen Bootsklasse haben wie erwartet sowohl die Sinkovic-Brüder aus Kroatien, die Onfroy-Brüder aus Frankreich sowie das Duo Helesic/Podrazil aus Tschechien ihre Vorläufe und Viertelfinals gewonnen. Diese 3 Boote zählen zu den ganz heissen Favoriten auf die Gold-Medaille am Sonntag.

Der Männer Doppelzweier mit Stahlberg Nico und Röösli Roman war eine wahre Freude für das patriotische Ruderherz, haben die Beiden ihren Vorlauf doch souverän gewonnen und sich so für den Halbfinal qualifiziert. Bei einem anschliessenden kurzen Gespräch mit Stahlberg Nico hat er uns gleich zu Beginn erklärt, dass die Beiden sich für das nächste Rennen klar noch eine Leistungssteigerung vorgenommen haben, da das Halbfinalfeld sehr stark besetzt sei. Sowohl Deutschland und Neuseeland, als auch Polen und Frankreich seien bisher sehr starke Rennen gefahren und daher die grössten Konkurrenten. Ihr erklärtes Ziel der diesjährigen LUCERNE REGATTA sei es, den dritten Platz von Linz zu übertreffen.

Die Schweizer Frauen Doppelzweier konnten nicht ganz mit den schnellsten mithalten, die Chancen auf einen Finaleinzug sind jedoch nach wie vor in Takt. Die Leichtgewichte Merz Patricia und Rol Frederique rudern Morgen im Hoffnungslauf um die letzten Plätze im Final. Der Schwergewichts Zweier Rosset Valerie / Walker Pascale bestreiten morgen ihr Halbfinal.

Der Luzerner Einer-Ruderer im Leichtgewicht, Michael Schmid hat seinen Vorlauf erwartungsgemäss gewonnen und sich für den morgigen Halbfinal um 16:20Uhr qualifiziert. Mithh Hlfe der grösstmöglichen Unterstützung eines grossen Heimpublikums wird für ihn morgen alles möglich sein. Kommt dazu, dass sein grösster Widersacher an den letzten beiden Weltcups seine Rennteilnahme an der LUCERNE REGATTA kurzfristig zurückgezogen hat. Eine optimale Ausgangslage also für Michael Schmid, morgen seinen zweiten Sieg an der LUCERNE REGATTA zu realisieren.

In den Einer-Vorläufen der Schwergewichte haben alle Favoriten die nächste Runde erreicht und messen sich morgen in den Halbfinals. Wir können uns auf spannende Kämpfe um die Finaleinzüge freuen innerhalb der Favoritengruppe Synek Ondrej, Drysdale Mahe und Manson Robert aus Neuseeland und den beiden Deutschen Zeidler Oliver und Naske Tim Ole.

Bei den Frauen-Einer-Vorläufen haben sich wie erwartet die grossen Namen durchgesetzt, sowohl Gmelin Jeannine konnte ihrem Favoritenstatus gerecht werden, als auch die Irländerin Puspure Sanita, Lobnig Magdalena aus Österreich und die Dänin Erichsen Fie Udby, welche allesamt Ihre Vorläufe gewinnen konnten.

Grosse Spannung versprechen auch die Halbfinals der Vierer ohne Steuermann der Männer mit den beteiligten Favoriten Deutschland Australien und Holland, welche bisher alle in ihren Vorläufen überzeugen konnten. Es bleibt offen, ob die englischen Ruderer an ihre Erfolge den vergangenen Jahren anknüpfen können.

Der Samstag verspricht wieder Spannung pur in dieser einmaligen Atmosphäre. Schon morgens um 09:30 Uhr fährt der Lokalmatador Schmid Michael sein Rennen um den Finalplatz am Abend.

Spätestens am Mittag mit dem Start der Halbfinals der olympischen Bootsklassen lohnt sich der Abstecher an die LUCERNE REGATTA. Höhepunkt des morgigen Wettkampftages werden die Finals der nicht-olympischen Bootsklassen, wo wir mit Schmid Michael auf Luzerner-Beteiligung hoffen.

Auch am Wochenende ist der Zutritt auf das ganze Wettkampfgelände kostenlos und die optimalen ÖV-Verbindungen laden zu einem Besuch am Rotsee und der LUCERNE REGATTA. Ein wunderbares Informations-Heft über das Finale des Ruderweltcups, die LUCERNE REGATTA, liegt auf dem ganzen Areal bei verschiedenen Ständen kostenlos auf. Es versorgt die Zuschauer nicht nur über die wichtigsten Infos zu diesem Final-Wochenende, sondern bietet eine Reihe von tollen Zusatzartikeln und Hintergründen rund um das Rudern, den Rotsee und die Athleten.

Am Samstagabend des LUCERNE REGATTA Wochenendes findet traditionell die Lucerne Rowing Night statt. Die geladenen Gäste werden im Verkehrshaus Luzern mit einem kulinarischen Buffet und klangvoller Musik verwöhnt. Der Höhepunkt des Abends wird eine spektakuläre Verleihung der Thomas-Keller-Medaille, die in den Räumlichkeiten des grossen Filmtheaters stattfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + sechzehn =